FORMULA 1 ETIHAD AIRWAYS ABU DHABI GRAND PRIX 2019
Yas Marina Circuit
abu dhabi
abu dhabi
Berichte
Ergebnisse
Presse
Bilder
Statistiken
Rennen
Qualifying
Freitagstraining
Lewis Hamilton gewinnt letztes Rennen in 2019 vor Verstappen
Der Weltmeister Lewis Hamilton (Mercedes) zeigte zum Saisonfinale seine Klasse und ließ die Youngstars Max Verstappen (Red Bull) und Charles Leclerc (Ferrari) weit hinter sich. Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas startete vom letzten Platz und erreichte mit einer hervorragenden Aufholjagd den vierten Platz vor Sebastian Vettel im Ferrari. Alexander Albon wurde im zweiten Red Bull Sechster. Sieger des Mittelfeldes wurde Sergio Perez im Racing Point, der kurz vor Rennende noch an Lando Norris (McLaren) vorbei kam. Daniil Kvyat wurde im Toro Rosso Neunter vor Carlos Sainz Jr. der im McLaren erst kurz vor Rennende an Nico Hülkenberg vorbei kam und sich den wichtigen WM Punkt für Platz Sechs in der Fahrerwertung einfahren konnte. Nico Hülkenberg, der im Renault sein vorerst letztes Rennen bestritt, verlor auch noch in der letzten Runde einen weiteren Platz an seinen Teamkollegen Daniel Ricciardo und wurde hinter dem Australier Zwölfter. Dahinter platzierten sich Kimi Räikkönen im Alfa vor den beide Haas Piloten Kevin Magnussen und Romain Grosjean. Teamkollege Antonio Giovinazzi wurde Sechzehnter vor Williams Pilot George Russell und Toro Rosso Pilot Pierre Gasly, der seinen sechsten WM – Position an Sainz verlor. Neunzehnter und Letzter wurde Robert Kubica, der ebenfalls sein letztes Rennen bestritt. Lance Stroll schied kurz vor Rennende mit einem Defekt als einziger Fahrer aus. Die Rundenbestzeit holte sich Lewis Hamilton mit einer 1:39.283 zwei Runden vor Rennende.

Der Ausgang des Rennens in Abu Dhabi hatte für die Weltmeisterschaft selber keine Auswirkung. Lewis Hamilton stand schon länger als Weltmeister fest und auch die Team – WM war schon Rennen zuvor zugunsten von Mercedes entschieden. Offen war noch der dritte Platz in der Fahrer WM zwischen Verstappen und Leclerc. Im Kampf um Platz Sechs lagen Pierre Gasly und Carlos Sainz mit 95 Punkten gleich auf. Auch Alexander Albon hatte auf Position Acht liegend eine Chance auf den sechsten Platz. Ricciardo und Perez kämpften um Position Zehn und Kvyat und Hülkenberg um Position Dreizehn.

Der Start

Vor dem Start des Rennens sogte eine Meldung der FIA für Aufregung bei Ferrari. Angeblich gab es signifikante Unterschiede bei der Angabe der Spritmenge bei Charles Leclerc. Das wurde nach dem Rennen weiter untersucht. Die FIA entschied jedoch für den Monegassen, so dass keine Strafe verhängt werden musste. Lewis Hamilton startete vor Position eins vor Max Verstappen und den beiden Ferrari Piloten Charles Leclerc und Sebastian Vettel. Valtteri Bottas startete wegen der Motorenstrafe von Brasilien von Position 20. Bei seinem letzten Rennen ging Nico Hülkenberg im Renault von Position Neun aus ins Rennen. Robert Kubica, der ebenfalls sein letztes Rennen bestritt, startete im Williams vom Vorletzten Platz. Der Leader setzte sich beim Start durch und ließ Max Verstappen keine Chance zu überholen. Doch für den Niederländer kam es noch schlimmer. Charles Leclerc ließ Verstappen links liegen, als es in die erste lange Gerade ging. Auch Sebastian Vettel versuchte Verstappen zu überholen, der sich mit aller Macht fair wehrte. Weiter hinten krachte es, als Pierre Gasly im Racing Point Sandwich unter die Räder kam. Er wurde in der Linkskurve von Lance Stroll von hinten touchiert und rutschte dann ins Heck von Sergio Perez. Dabei zerstörte er sich seinen Frontflügel und musste für einen langen Stopp an die Box. Das bedeutete, dass er im Kampf um Platz Sechs in der Fahrer – WM nicht mehr aktiv eingreifen konnte. Er war davon anhängig, dass Carlos Sainz keinen WM – Punkt einfährt.

Der weitere Verlauf

Ferrari zeigte eine merkwürdige Boxenstrategie. Als erster kam Charles Leclerc rein, obwohl er mit den härteren Reifenmischung ins Rennen gegangen war. Vettel kam in der gleichen Runde, nur wenige Sekunden nach Leclerc rein und wechselte von der weichen Mischung auf die Medium Reifen. Dabei hakte der Schlagschrauber an beiden linken Reifen und Vettel verlor mehrere Sekunden beim Reifenwechsel. Als er auf die Strecke zurück kam, landete er statt vor Hülkenberg hinter Valtteri Bottas, der hinter dem Renault Piloten fest hing. Bottas hatte Probleme an Hülkenberg vorbei zu kommen, weil das DRS wegen technischer Probleme für alle Piloten bis zur 18. Runde deaktiviert wurde.

Statistik 2019

Training

Charles Leclerc hatte die meisten freien Trainings (20) gewonnen, Hamilton 15, Bottas 11, Vettel 8, Verstappen nur 5, Pierre Gasly zwei und Alexander Albon konnte in mal ein freies Training gewinnen. Am öftesten lag Robert Kubica auf Position 20 (30 mal), Russell 28 mal auf Position Neunzehn und Vettel 21 mal auf Position Zwei.

Qualifying

Fünf Piloten schafften es in 2019, von der Poleposition zu starten. Sieben mal Leclerc, je fünf mal die beiden Mercedes Piloten Hamilton und Bottas und je zwei mal Sebastian Vettel (Ferrari) und Max Verstappen (Red Bull). Das Q1 gewannen Leclerc (6), Verstappen und Bottas (je 4 mal), Vettel drei mal, Hamilton nur zwei mal und auch Norris und Gasly gewannen mal eine Session in Q1. Das Q2 ging ebenfalls an Leclerc (8 mal) vor Hamilton (7) und je drei mal Vettel und Bottas. Das 3. Qualifying ging auch an Leclerc. 6 mal war er Schnellster.

Rennen

Elf mal gewann Lewis Hamilton, Bottas vier Mal, Verstappen drei, Leclerc zwei und Sebastian Vettel konnte ein Rennen gewinnen. Lewis Hamilton ist kein einziges Mal ausgefallen. Die meisten Ausfälle hatte Romain Grosjean zu beklagen (7 mal) und Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg wurde ein mal disqualifiziert. Lewis Hamilton hatte alle 6384 Rennkilometer absolviert. Zweitbester war Alexander Albon mit 6304 Kilometer vor Bottas (6256), Gasly (6228) und Kimi Räikkönen mit 6199 km. Mit 5171 Rennkilometern landet Grosjean auf den letzten Platz.


Die Saison 2020 beginnt mit dem ersten Freien Training am 13.März.